Originalartikel

 

Stephenson, J.F., Whitlock, K.E., Partridge, J.C., 2011. Zebrafish Preference for Light or Dark Is Dependent on Ambient Light Levels and Olfactory Stimulation. Zebrafish 8, 17-22. (abstract)

 

siehe dazu auch:

Serra, E.L., Medalha, C.C., Mattioli, R., 1999. Natural preference of zebrafish (Danio rerio) for a dark environment. Brazilian Journal of Medical and Biological Research 32, 1551-1553. (Kurz-Zusammenfassung Fisch-Bibliothek)

Fisch-Bibliothek 2011
 

Hell oder dunkel?

Sowohl im Heimaquarium als auch in Laborhaltungen sollte es das Ziel sein, die Fische unter möglichst stressfreien Bedingungen zu halten. Zu den Umgebungsbedingungen im Aquarium gehören auch die Lichtverhältnisse. Die können je nach Lampenstärke oder Einrichtung sehr unterschiedliche sein. Gerade bei kleineren Arten, die viele Feinde haben, ist es naheliegend anzunehmen, dass sie dunklere Verhältnisse bevorzugen, weil sie dann weniger von Raubfeinden entdeckt werden.

 

In einem Wahlversuch wurde untersucht, ob sich Zebrafische (Danio rerio) lieber in helleren oder in dunkleren Bereichen aufhalten. Dazu wurde ein kleines Aquarium in einen dunkleren und einen helleren Bereich aufgeteilt und anschliessend schrittweise erhellt. Einer Gruppe wurde zusätzlich noch ein Geruchsreiz angeboten. Dieser bestand aus Wasser, das nach Futter roch, aber keine Futterpartikel enthielt. Der anderen Gruppe wurde normales Wasser angeboten.

 

Es zeigte sich, dass die Gruppe ohne Geruchsreiz bei wenig Licht den helleren Bereich des Aquariums bevorzugten, bei mehr Licht jedoch den dunkleren Bereich. Die Gruppe mit dem Geruchsreiz bevorzugte bei wenig Licht keinen der beiden Bereiche. Bei mehr Licht bevorzugte sie aber ebenfalls den dunkleren Bereich.

 

Es kann sein, dass die Zebrafische bei helleren Lichtverhältnissen tatsächlich die Sicherheit der Dunkelheit suchten. Dies widerspiegelt ein angepasstes Verhalten im Freiland, wenn Raubfeinde vorhanden sind. In der Aquarienhaltung ist es der Mensch, von dem die Hauptbedrohung ausgeht. Der Geruch nach Futter könnte die Fische bei geringeren Lichtverhältnissen etwas weniger vorsichtig gemacht haben. Es scheint also, dass sich Vorlieben je nach Lichtverhältnissen und Reizen wie Futter ändern können.

 

Bei der Einrichtung des Aquariums kann darauf reagiert werden, indem verschiedene Hell- und Dunkelbereiche angeboten werden.

 

 

 

Autoren der Studie: J.F. Stephenson, K.E. Whitlock, J.C.Partridge

 

zurück zur Artikelsammlung