Fisch und Mensch

© Wizard, Fotolia.com
© Chris Pederick, cc

Fische sind für viele Menschen faszinierende Wesen und daher auch sehr beliebte Heim- und Zootiere.

 

 

 

Ethischer Umgang mit Fischen

Die eidgenössische Ethikkommission für die Biotechnologie im Ausserhumanbereich (EKAH) hat ihre Überlegungen und Empfehlungen für die Gesetzgebung und die Praxis zum ethischen Umgang mit Fischen in einem Bericht festgehalten. (pdf)

 

Literatur

Broom, D.M., 2014. Sentience and Animal Welfare. Cabi Publishing. Wallingford, United Kingdom. (abstract)

 

Soo, P., Todd, P.A., 2009. Fish in Aquariums for Aesthetically Enhancing Public Spaces (AAEPS): An Incipient Welfare Issue? J. Appl. Anim. Welf. Sci. 12, 263-272. (abstract)

 

 

 

Bildnachweis für cc

Fischwohl
 

Biologische und ethische Fragen

Der Mensch nutzt Fische auf vielfältige Weise. Er züchtet sie als Nahrungsquelle, hält sie als Heim- oder Zootier, er angelt sie oder setzt sie in der wissenschaftlichen Forschung als Versuchstiere ein. Dabei können die Fische auf unterschiedliche Weise in ihrem Wohlbefinden beeinträchtigt werden. Wie bei jeder Tierhaltung stellt sich auch bei Fischen die Frage, wie stark die Interessen vom Mensch und diejenigen der von ihm genutzten Tiere zu gewichten sind.

 

Es stellen sich also sowohl biologische als auch ethische Fragen in Zusammenhang mit der Fischhaltung. Zur Beantwortung dieser Fragen ist von grosser Wichtigkeit, dass wir mehr über ihre Biologie und ihre Bedürfnisse in Bezug auf Verhalten und Ökologie in Erfahrung bringen. Die biologischen Fakten und die ethische Diskussion helfen uns zu entscheiden, wie wir uns gegenüber dem Fisch verhalten wollen.